12.06.2014
10:46

Existenzgründungen nehmen zu

Nürnberg, im Juni 2014 – Die  Gründungstätigkeit in Deutschland hat im Jahr 2013 wieder deutlich zugenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in ihrem aktuell veröffentlichten „Gründungsmonitor 2014“.


Die Zahl der Existenzgründungen in Deutschland hat sich gegenüber dem Vorjahr um 93.000  auf insgesamt  868.000 erhöht. Dies entspricht einem Plus von 12%. Allerdings bleibt anzumerken, dass die überwiegende Zahl der Neugründungen im Nebenerwerb stattfand (562.000). Die Zahl der Vollerwerbsgründungen lag auf einem historischen Tiefststand bei nur noch 306.000.

Gemäß den Analysten der KfW liegen diesem Trend in erster Linie zwei Ursachen zu Grunde: Eine spürbar bessere Inlandsnachfrage in Verbindung mit einer sehr guten Arbeitsmarktsituation. Die KfW geht auch im Jahr 2014 von einer weiter steigenden Gründungstätigkeit aus.

Allerdings ist aus den im Jahr 2014 erfolgten Unternehmensgründungen ein überaus positiver Beschäftigungseffekt abzuleiten. Durch die Neugründungen wurden rund 419.000 neue Stellen geschaffen (+ 9% ggü. 2012), davon alleine 203.000 Stellen auf eingestellte Mitarbeiter in den neu gegründeten Unternehmen.

Erfreulich ist auch der Ideenreichtum bei den Neugründungen. Im letzten Jahr haben mehr als die Hälfte der Existenzgründer ihre Selbständigkeit aufgenommen, um eine eigene Geschäftsidee umzusetzen. Dies ist der zweite deutliche Anstieg in den letzten Jahren. (2011:  35%, 2012:  47%,  2013:  53%).
Existenzgründungen aufgrund fehlender Erwerbsalternativen und anderen Motiven wurden insgesamt unbedeutender.

Dennoch war die Hälfte aller Gründer im Jahr 2014 vor dem Schritt in die Selbständigkeit noch in einer abhängigen Beschäftigung tätig. Allerdings war bereits jeder vierte Existenzgründer im Vorfeld der Gründung weder erwerbstätig noch arbeitslos.

Den vollständigen Gründungsmonitor 2014 finden Sie auf den Internet-Seiten der KfW. Dort können Sie sich auch einen Kommentar (Video) des KfW-Chefvolkswirt Dr. Jörg Zeuner zu den Ergebnissen des KfW-Gründungsmonitors anschauen.

Im Rahmen des Vorgründungscoaching Bayern und des Gründercoaching Deutschland werden externe Beratungen im Zusammenhang mit einer Existenzgründung mit Mitteln der EU bezuschusst.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie ein kostenfreies, unverbindliches Erstgespräch, um mehr über die öffentlichen Förderungen zu diesem Thema zu erfahren (Tel.: 0911 / 366 37 27,  info@sperberscholz.de).



weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: existenzgründung, gründung, gründer, gründercoaching, vorgründungscoaching, sperberscholz
Views: 2358