11.05.2015
14:11

Bürokratie blockiert Gründer!

Was macht ein Existenzgründer den ganzen Tag?

Kunden gewinnen, Produkte entwickeln, Aufträge abwickeln, Marketingmaßnahmen erdenken und umsetzen, Kontakte knüpfen, . . .

. . . immer 100% für seine Kunden da sein, das Unternehmen positionieren und etablieren, sein Netzwerk pflegen. Dafür wendet er seine ganze Zeit und seine ganze Kraft auf. So startet jeder Gründer in die Selbständigkeit.

Die Realität sieht leider ganz anders aus!
Eine Umfrage des Verbandes "DIE JUNGEN UNTERNEHMER" unter 143 Existenzgründern ergab, dass 46% der Befragten zwischen 5 - 10 Stunden pro Woche mit der Bewältigung von bürokratischen Regelungen und Pflichten aufbringen müssen. Über 30% der Existenzgründer benötigen sogar noch mehr Zeit für den Bürokratie - Aufwand. Dies entspricht 1,5 Arbeitstagen - jede Woche!

Gefragt nach den Hemmnissen bei der Existenzgründung zeigt sich folgendes Bild: Die Bürokratie wird als Haupthindernis für eine erfolgreiche Existenzgründung gesehen und steht damit in der Bewertung der Hindernisse sogar noch vor Problemen bei der Finanzierung und der Personalgewinnung.

Die vollständigen Umfrageergebnisse (pdf) können Sie von den Internetseiten der "JUNGEN UNTERNEHMER" herunterladen:

 http://bit.ly/1QB4Flc

Schade, dass Existenzgründer gezwungen sind, so viel Energie und Engagement sinnlos zu verbrauchen, anstatt sie in das neue Unternehmen fließen zu lassen. Bürokratie - Abbau steht ja schon viele Jahre auf der politischen Agenda - aber die deutschen Steuerzahler sind ja sehr geduldig!

 

 

weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: existenzgründung, gründer, bürokratie, sperberscholz, unternehmer, hindernis
Views: 1551