Eigenkapitalausstattung im Mittelstand bei rund 30% !

Eine gute Eigenkapitalausstattung bietet dem Unternehmen entscheidende Vorteile im Wettbewerb. Das haben viele Mittelständler erkannt. Seit dem Jahr 2002 ist die Eigenkapitalquote bei deutschen Unternehmen im Mittelstand um über 11 Prozent gestiegen. Im Jahr 2016 betrug die Eigenkapitalquote durchschnittlich 30 Prozent! Wobei größere Mittelständler im Vergleich zu kleineren Unternehmen eine höhere Eigenkapitalausstattung aufweisen.

Dennoch haben auch die kleineren Unternehmen ihre Eigenkapitalquote stetig gesteigert. Eine negative Eigenkapitalquote weisen derzeit nur noch rund 10% der Unternehmen auf.

UND WIE SIEHT ES BEI IHNEN AUS?

Gerne unterstüzen wir Sie dabei, Ihre Eigenkapitalquote zu verbessern!


Die Vorteile für Sie:

-->

Ausreichende Liquidität

-

keine Engpässe bei verzögerten Zahlungseingängen

-->

Stärkere Eigenfinanzierung

-

damit eine geringere Abhängigkeit von Kreditgebern

-->

Bessere Bonität

-

günstigere Konditionen bei Lieferanten

-->

Gutes Rating

-

Zinsersparnis bei Banken

-->

Geringere Verschuldung

-

auch größere Investitionen in die Zukunft werden von Banken mitgetragen!

weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: eigenkapital, eigenkapitalquote, eigenkapitalausstattung, mittelstand, unternehmen, sperberscholz, vorteile
Views: 174

Generationenwechsel im Mittelstand

In den nächsten Jahren suchen mehr als 500.000 kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland einen Nachfolger. Bei jedem    
5. Unternehmen gelingt eine geeignete Nachfolgeregelung nicht . . .

 


Die Nachfolgewelle rollt auf den Mittelstand zu. Bis zum Jahr 2022 wollen mehr als eine halbe Million KMU eine Unternehmensnachfolge realisieren. Rund 100.000 Unternehmen wollen die Nachfolge bereits bis Ende 2019 umsetzen - und haben bis heute aber noch keinen Nachfolger gefunden oder noch gar nicht mit der Suche danach begonnen. Damit stehen sie unter enormen Zeitdruck. Diese Fakten zeigt eine Sonderauswertung des KfW-Mittelstandspanels.

Gerade für kleine Unternehmen ist es häufig schwierig, eine Nachfolgeregelung in geeigneter Weise zu treffen. So ist die Stilllegung des eigenen Unternehmens bereits für jeden siebten Inhaber eine Option, für viele oftmals sogar die einzige.

Die Weichen für eine passende und zufriedenstellende Übergabe des Unternehmens für alle Beteiligten - den Inhaber, den Nachfolger, aber auch für die Mitarbeiter, die Kunden und Lieferanten -  sollten nach unserer Erfahrung drei bis fünf Jahre vor dem eigentlichen Übergabetermin richtungsweisend Schritt für Schritt gestellt werden.

Die vollständige Veröffentlichung der KfW Research, Fokus Volkswirtschaft vom 23.01.2018, lesen Sie hier:

http://bit.ly/2n5CKCr



 

 

weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: nachfolge, mittelstand, kmu, generation, wechsel, übergabe, sperberscholz
Views: 174
02.02.2018
15:05

Deutschland mit Licht und Schatten

Der Global Entrepreneurship Index (GEI) ist ein wertvoller  Gradmesser zur internationalen Einordnung des Gründungsstandorts Deutschland. In den Index fließen über 30 verschiedene Angaben ein. 

Bei den vom GEI abgedeckten einzelnen Bereichen ergibt sich für Deutschland ein differenziertes Bild. so steht Deutschland z.B. bei der Internationalisierung, dem Wettbewerb, der Gründungskultur und bei Prozess-Innovationen sehr gut da. Deutliche Schwächen zeigen sich allerdings in den Bereichen Networking und Humankapital.

Dies zeigt eine Veröffentlichung der Abteilung KfW Research vom 17.01.2018:
bit.ly/2DW15FK


weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: gruendung, deutschland, gruenderdeutschland, gei, gründerstandort, sperberscholz
Views: 174