Zur Zeit wird gefiltert nach: Existenzgründung
Filter zurücksetzen

17.11.2017
14:51

öffentliche Förderprogramme

Es wird geschätzt, dass es in Deutschland zwischenzeitlich mehr als 2.000 Förderprogramme gibt. Ein Irrgarten aus verschiedenen Finanzierungs- und Zuschussmöglichkeiten.

Nur wer hier den Durchblick behält, kann die richtigen und geeigneten Programme finden, um seine Ziele zu realisieren.

So besteht die Möglichkeit, jemanden zu fragen, der sich hier auskennt:
www.sperberscholz.de
info@sperberscholz.de


oder - sofern man zur Gruppe der Exisitenzgründer gehört -

versuchen, sich selbst durchzuschlagen und den neuen Wegweiser des Bundeswirtschaftsministeriums zum Thema öffentliche Förderung lesen: 
bit.ly/2APL0f8


weiterleitenPermalinkKommentare 1
Tags: öffentliche föderprogramme, förderung, existenzgründung, zuschüsse, finanzierungshilfen, sperberscholz
Views: 318

Zurück

29.08.2017
13:02

Steuern im Unternehmen

Steuern im Unternehmen

Steuerzahlungen im Unternehmen kommen nach Meinung der meisten Unternehmer immer zu Unzeit. Immer wieder belasten sie die Liquidität, weil Termine und Fälligkeiten übersehen wurden. Eine vorausschauende Liquiditätsplanung hilft hier weiter. Management by Kontoauszug ist nicht zielführend.

So ist es auch nicht erstaunlich, dass eine der häufigsten Fragen von Existenzgründern die Frage nach der steuerlichen Anmeldung und den zu leistenden Steuern ist. Gerne geben wir in unseren Gründungsberatungen auch hierzu grundsätzliche Informationen und zeigen, wie eine einfache, aber sehr wirksame Liquiditätsplanung funktionieren kann.

Welche Steuern sind zu zahlen?

Wann?

. . .  und in welcher Höhe?

Das Bundeswirtschaftsministerium stellt regelmäßig neue Publikationen, gerade auch für Existenzgründer, ein. Kurz und prägnant, gut aufgemacht mit vielen wertvollen Tipps.  So auch zum Thema "Steuern im Unternehmen".

Hier der Link zur Broschüre  "GründerZeiten 09 - Steuern":



bit.ly/2vnPjQz

 

weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: steuern, unternehmen, unternehmenssteuern, liquidität, liquiditätsplanung, gründer, existenzgründung, tipps, sperberscholz
Views: 516

Zurück

17.02.2017
15:51

Soziale Absicherung - Tipps für Mittelstand und Existenzgründer

Eine wesentliche Komponente bei der Planung der privaten Vorsorge für Unternehmer und Existenzgründer ist die persönliche soziale Absicherung bei Krankheit, Unfall und Alter. Die Regelungen sind komplex und es ergeben sich häufiger gesetzliche Änderungen.

Erste Fragen dazu beantwortet die aktualisierte DIHK-Publikation „Soziale Absicherung 2017“. Sie fasst die wichtigsten Regelungen für Selbstständige zur Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung zusammen. Diese Broschüre ist für alle Unternehmer und auf jeden Fall für Existenzgründer empfehlenswert.

Für die Auflage 2017 wurden die Rechengrößen und Beispielrechnungen an die aktuellen Werte angepasst und rechtliche Änderungen eingearbeitet.

Die 60-Seitige Broschüre ist bei der DIHK für € 6,20 zzgl. Versandkosten zu bestellen:
http://www.dihk-verlag.de/Soziale-Absicherung-2017.html


weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: existenzgründung, absicherung, sozial, dihk, unternehmer, sperberscholz
Views: 729

Zurück

30.10.2015
11:48

Ohne Finanzwissen wird's eng!

  • Existenzgründer mit gutem Finanzwissen bestehen länger am Markt
  • Finanzwissen erleichtert auch die Gründungsfinanzierung
  • Gründer sollten vorhandene Wissenslücken frühzeitig schließen

Existenzgründer mit gutem Finanzwissen haben bessere Chancen, sich am Markt durchzusetzen:

Sie haben weniger Finanzierungsprobleme, finanzieren sich günstiger und brechen ihre Gründungsprojekte seltener ab. Dies zeigt erstmals eine aktuelle Studie von KfW Research. Von den ca. 2,5 Millionen Existenzgründungen der letzten drei Jahre ist rund jede sechste (17 %) bereits wieder vom Markt verschwunden. Wenn sich Gründer mit Finanzthemen wie Kreditfinanzierung, Zinsrechnung und Inflation auskennen, beträgt die Abbruchquote nur 12 %, bei schlechtem Finanzwissen dagegen 21 %. „Die Abbruchwahrscheinlichkeit eines durchschnittlichen Gründungsprojektes sinkt allein durch gutes Finanzwissen um ein Drittel“, sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. „Gründer tun gut daran, sich – wenn nötig – Finanzwissen frühzeitig anzueignen. Aus einer guten Geschäftsidee kann so leichter ein erfolgreiches Unternehmen werden.“

Insbesondere bei der oft komplexen Frage der Gründungsfinanzierung wird der Zusammenhang zwischen Finanzkompetenz und Gründungserfolg deutlich. Gründer mit gutem Finanzwissen berichten seltener über Probleme bei der Mittelbeschaffung (17%) als solche mit schlechtem Finanzwissen (24%). Auch der Extremfall, dass keine Finanzierung zustande kommt, ist deutlich seltener. Schließlich führen Wissensdefizite auch zu einem ungünstigeren Finanzierungsmix.

„Gründer mit schlechtem Finanzwissen nutzen seltener Förderdarlehen – und greifen häufiger auf teure Überziehungskredite zurück“, sagt Dr. Zeuner. Gründer mit Wissenslücken bei Finanzthemen können von gezielter Weiterbildung im Bereich Unternehmensfinanzierung und Geschäftsplanung profitieren. Derzeit nimmt allerdings weniger als jeder Dritte Existenzgründer an Qualifizierungsmaßnahmen vor oder bei Beginn der Selbständigkeit teil.


Pressemitteilung vom 06.10.2015 / KfW   -    http://bit.ly/1MT6gDu


 

 

 

 

weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: existenzgründung, gründer, finanzwissen, finanzierung, unterehmen, sperberscholz
Views: 1524

Zurück

11.05.2015
14:11

Bürokratie blockiert Gründer!

Was macht ein Existenzgründer den ganzen Tag?

Kunden gewinnen, Produkte entwickeln, Aufträge abwickeln, Marketingmaßnahmen erdenken und umsetzen, Kontakte knüpfen, . . .

. . . immer 100% für seine Kunden da sein, das Unternehmen positionieren und etablieren, sein Netzwerk pflegen. Dafür wendet er seine ganze Zeit und seine ganze Kraft auf. So startet jeder Gründer in die Selbständigkeit.

Die Realität sieht leider ganz anders aus!
Eine Umfrage des Verbandes "DIE JUNGEN UNTERNEHMER" unter 143 Existenzgründern ergab, dass 46% der Befragten zwischen 5 - 10 Stunden pro Woche mit der Bewältigung von bürokratischen Regelungen und Pflichten aufbringen müssen. Über 30% der Existenzgründer benötigen sogar noch mehr Zeit für den Bürokratie - Aufwand. Dies entspricht 1,5 Arbeitstagen - jede Woche!

Gefragt nach den Hemmnissen bei der Existenzgründung zeigt sich folgendes Bild: Die Bürokratie wird als Haupthindernis für eine erfolgreiche Existenzgründung gesehen und steht damit in der Bewertung der Hindernisse sogar noch vor Problemen bei der Finanzierung und der Personalgewinnung.

Die vollständigen Umfrageergebnisse (pdf) können Sie von den Internetseiten der "JUNGEN UNTERNEHMER" herunterladen:

 http://bit.ly/1QB4Flc

Schade, dass Existenzgründer gezwungen sind, so viel Energie und Engagement sinnlos zu verbrauchen, anstatt sie in das neue Unternehmen fließen zu lassen. Bürokratie - Abbau steht ja schon viele Jahre auf der politischen Agenda - aber die deutschen Steuerzahler sind ja sehr geduldig!

 

 

weiterleitenPermalinkKommentare 0
Tags: existenzgründung, gründer, bürokratie, sperberscholz, unternehmer, hindernis
Views: 1691

Zurück